Ein Einblick in unser Leben

Belgische Schäferhunde
Keeva und Capo – meine zwei treuen Begleiter und liebsten Fotomodelle

Neben der Fotografie sind meine beiden Belgischen Schäferhunde und der Hundesport mein wohl größtes Hobby und nehmen auch einen Großteil in meinem Leben ein, weswegen ich sie auch auf meiner Gewerbeseite zur Fotografie nicht außer Acht lassen möchte. Ihr werdet hier also einen kleinen Einblick in unser Hundesportler-Leben bekommen und auch im Blog regelmäßig davon lesen.😊

Der Belgier – ein Allrounder

Zum Hundesport bin ich als Jugendliche mit 12 Jahren durch meine Berner Sennen-Mix-Hündin Kira gekommen und habe mit ihr viel Spaß im Turnierhundesport gehabt. Zwar war sie mir zuliebe halbwegs motiviert dabei, doch hatte eher eine gemütliche Art und Weise. Ich wusste also, mein nächster Hund darf gerne etwas sportlicheres sein. Und so entdeckte ich eines Tages meine Liebe zu den Belgischen Schäferhunden – meine absolute Lieblingsrasse und für mich einfach der perfekte Allrounder.😍

Egal ob beim Wandern, Radfahren oder im Hundesport – die Belgier sind überall mit Spaß und Begeisterung dabei und es gibt nahezu keinen Sport, der nicht mit ihnen gemacht werden kann. Natürlich eignen sich manche Typen der Rasse für die eine Sportart mehr, für die andere weniger.

Während ich mit Keeva jahrelang hauptsächlich THS gemacht habe (wen es interessiert, kann auf unserer alten Seite nachlesen), so ist Capo mit Wunsch, gemeinsam mit ihm im Mondioring durchzustarten, eingezogen. Außerdem sind wir begeisterte Zughundesportler. Zusammen auf dem Bike durch den Wald zu fetzen, damit der Hund einfach mal die Sau rauslassen kann und Gas gibt – es ist einfach die perfekte Ergänzung zu Unterordnung und Gehorsam.🚵🏼‍♀️

Bikejöring
Keeva beim Bikejöring – FMBB 2018

Das braun-schwarze Duo

Wer sich noch nicht so sehr mit der Rasse Belgischer Schäferhund beschäftigt hat, der wird sich vielleicht wundern, warum Keeva und Capo sich vom Aussehen bzw. der Fellfarbe unterscheiden. Bei den Belgiern gibt es 4 Varietäten – der Malinois, Laekenois, Tervueren wie Keeva und der schwarze Groenendal wie Capo.

Aber nicht nur die Fellfarbe unterscheidet die Beiden. Keeva aus dem Zwinger „vom Wildweibchenstein“ ist eher eine Showlinie – wenn auch mit viel Arbeitseifer. Doch ab und zu merkt man ihr an, dass ihr Nervenkostüm trotz viel Arbeit in der Welpen- und Junghundezeit nicht das stärkste ist. Capo hingegen, der in der Schweiz im Zwinger „Spirit of dark Wolf“ bei Conny und Urs geboren wurde, ist eine Arbeitslinie und daher nochmal ein anderes Kalibier.💪🏻

Spaß machen sie auf jeden Fall Beide – man muss nur wissen, wie mit dem jeweiligen Hund umgegangen werden muss.😉 Ich hoffe, ich konnte Euch damit einen kleinen Einblick in mein Leben mit den Hunden und dem Hundesport geben und hoffe, Ihr werdet auch fleißig meine Blogs dazu verfolgen. Bei Fragen zu den Belgiern allgemein, meinen Hunden, den Züchtern oder dem Hundesport – gerne immer her damit.☺️